Referendum gegen EU_Waffengesetz

Liebe Schützinnen und Schützen auf allen Distanzen 

Liebe Schweizer Bürgerinnen und Bürger

Gegen den Bundesbeschluss vom 28. September 2018 braucht es ein klares und entschiedenes NEIN, um die Revision des EU-Waffengesetzes abzuwenden. Nach neuem Recht würden die Ordonanz-Sturmgewehre 57 und 90 zu verbotenen Waffen. X-Tausend Schützen – rechtmässige Besitzer dieser Waffen – sollen unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung mit einer Ausnahmebewilligung zu Haltern einer verbotenen Waffe gemacht werden. Im Endeffekt ist diese Gesetzesanpassung eine faktische Entwaffnung des Bürgers und bezogen auf die Terrorprävention absolut wirkungslos. Dieser Schritt wäre zudem ein staatsbürgerlicher Paradigmenwechsel. Der Staat wechselt von einer Vertrauens- zu einer Misstrauenskultur. Die Verschärfung des bewährten Waffengesetzes ist unverhältnismässig, wirkungslos und ein bürokratischer Leerlauf.

Bitte lesen Sie auf der Seite EU-WI weiter und unterschreiben Sie und Ihre Bekannten den Referendumsbogen, der Ihnen als PDF-Datei zur Verfügung steht.

Ich danke Ihnen im Namen des gesamten Vorstandes des Kantonal-Schützenverbandes Basel-Stadt für Ihre Unterstützung und Ihr Engagement.

Mit den besten Grüssen

Benjamin L. Haberthür, Präsident